Brandrede podcast

Brandrede

Henrike Brandstötter

Der erste österreichische Polit-Podcast. Henrike Brandstötter ist Abgeordnete zum Nationalrat. Sie ist NEOS-Sprecherin für Frauen & Gleichbehandlung, Medienpolitik, Afrika, Startups & EPUs, Auslandsösterreicher_innen sowie Afrika & Entwicklungszusammenarbeit. Hier geht es um spannende Themen und unentdeckte Geschichten aus diesen Bereichen, gespickt mit Kuriositäten aus dem Leben im Parlament. Henrike Brandstötter ist urban im Kopf, trägt das Landleben im Herzen, pendelt zwischen Wien und Mondsee und ist jedes Jahr mehrere Wochen als Backpackerin in Afrika unterwegs. Sie ist zudem Autorin und teilt ihre Gedanken gerne im Blog Brandrede.

39 Episoden

  • Brandrede podcast

    Ja, ich will - arbeiten!

    40:14

    Seit 20 Jahren ist Michaela Honies erfolgreiche Hochzeits- und Eventplanerin, ihre Kundinnen und Kunden reisen aus der ganzen Welt an – und dann kam die Pandemie. Nun wird Michaela von ihrem Sohn immer öfter gefragt, ob sie sparen müssen. Ein Gedanke, den sich kein 11-Jähriger machen sollte, aber ein Gedanke, der auch Michaela nächtelang wach hält. Wie geht es weiter und vor allem: wann? Die meisten Brautpaare haben ihre Trauungen bereits auf nächstes Jahr verschoben und Hochzeitsmessen organisieren sich auch nicht in wenigen Wochen. Die Kurzfristigkeit, mit der die Regierung agiert, setzt ihr und ihrem Unternehmen zu. Ich habe mit Michaela über Alternativen gesprochen, und gefragt: Was braucht sie, um wieder durchstarten zu können?
  • Brandrede podcast

    Prost auf den Neustart im Lockdown!

    25:59

    Ursprünglich wollte Claudia Installateurin werden. Weil die Berufsschule allerdings keine Toiletten für Mädchen hatte, war es jungen Frauen absurderweise nicht gestattet, eine Ausbildung zur Installateurin zu machen. Claudia absolvierte stattdessen eine Lehre bei Palmers und wurde direkt nach ihrer Ausbildung die jüngste Filialleiterin des Unternehmens. 2013 eröffnete sie ihr eigenes Modegeschäft, das sie seit dem Beginn der Pandemie schrittweise umstrukturiert. Statt auf Mode, setzt die umtriebige Unternehmerin jetzt auf regionale Ware, heimisches Bier und ausgewählte Stücke nachhaltiger Kleidung. Wie das zusammenpasst und wie sie Kolleginnen und Kollegen mit Know-how durch die Krise helfen will, hört ihr in dieser Folge!
  • Brandrede podcast

    Verpasse keine Episode von Brandrede und abonniere ihn in der kostenlosen GetPodcast App.

    iOS buttonAndroid button
  • Brandrede podcast

    Wer hat hier die Kontrolle? Sexarbeit und bigotte Gesetze.

    29:54

    Shiva Prugger ist Domina – und somit Einzelunternehmerin. Um Sexarbeiter_innen besser untereinander zu vernetzen, gründete sie die Berufsvertretung „Sexarbeit Österreich“. Neben Österreichweit einheitlichen Prostitutionsgesetzen, fordert die Vertretung ein Mitspracherecht bei Gesetzen, die ihre Arbeit betreffen und einen Imagewandel für ihren Beruf. Wie es bei einer Domina aussieht, weshalb Shiva Sexarbeiterin wurde und was sie mir – neben freundlichen Grüßen an den Gesundheitsminister – mitgegeben hat, hört ihr in dieser Folge.
  • Brandrede podcast

    Teilzeitarbeit ist ein Vollzeitproblem!

    17:17

    Managersessel oder Hochstuhl? Teilzeitarbeit hat viele Auswirkungen – vor allem keine guten und vor allem für uns Frauen. Nach einer überdurchschnittlich langen Karenz arbeiten Frauen überwiegend Teilzeit. Das hat fatale Auswirkungen: geringere Aufstiegschancen, schlechtere Entlohnung und ein hohes Risiko, im Alter arm zu sein. Dass Frauen immer noch deutlich öfter in Teilzeit arbeiten als Männer, hat zahlreiche Gründe. Welche das sind und ob Kinderbetreuung wirklich eine so große Rolle spielt, erfährst du in dieser Folge.
  • Brandrede podcast

    We are family: Warum es einen Neustart bei Karenz und Kinderbetreuung braucht!

    17:11

    Österreich hat in den vergangenen Jahren zwar einige kleine Fortschritte beim Ausbau von Kindergärten gemacht -– vor allem bei der Betreuung der ganz Kleinen gibt es aber noch massive Defizite. Wie ein Europavergleich zeigt, sind nur wenige Staaten schlechter, wenn es darum geht, für Eltern von Unter-3-Jährigen zumindest ein 30-stündiges Betreuungsangebot pro Woche anzubieten. Antiquierte Rollenbilder sorgen dafür, dass Familienarbeit und Kinderbetreuung immer noch vor allem Frauensache ist, und durch das geringe Angebot an Kinderbetreuung wird sich daran auch so schnell nichts ändern. Deshalb brauchen wir einen Neustart! Wie ich mir das vorstelle, welche Steine dafür noch beseitigt werden müssen und wie ein Neustart der ganzen Familie zugute kommen würde, hörst du in dieser Folge.
  • Brandrede podcast

    Fake it till you make it - warum Fake News immer mehr an Bedeutung gewinnen.

    20:07

    Wer hat nicht jemanden in seiner Verwandtschaft, der während der Pandemie Falschinformationen von fragwürdigen Websites teilt? Fake News begegnen uns täglich und oft müssen wir erleben, wie Menschen in unserem engsten Umfeld darauf reinfallen und instrumentalisiert werden. In dieser Folge erfahrt ihr, wo Fake News herkommen, wie man mit ihnen umgehen sollte, wer davon profitiert und wie auch renommierte Medien nicht davor sicher sind, Fake News abzudrucken.
  • Brandrede podcast

    Gib Gummi! Warum Verhütung leistbar sein muss.

    21:03

    Kürzlich ist der Weltbevölkerungsbericht 2021 erschienen. Unter dem Titel "Mein Körper gehört mir – Das Recht auf Autonomie und Selbstbestimmung einfordern", beschäftigt sich der diesjährige Bericht mit dem Reproduktionsrecht und der sexuellen Gesundheit. In dieser Folge erläutere ich anhand von Beispielen aus Venezuela, Polen und Österreich, wie es um unseren Zugang zu Verhütungsmitteln steht, wie es Frauen geht, denen ein freier Zugang erschwert wird – und was die Anzahl von Abtreibungen mit einem funktionierenden Gesundheitssystem zu tun hat.
  • Brandrede podcast

    Auf der Flucht vor sich selbst

    43:01

    Kamingespräch mit Anna Maria Ritter zum International Transgender Day of Visibility Anna war nicht immer Anna. Also, eigentlich schon, gesehen hat man es nur nicht. Geboren wurde Anna als Thomas. Es war ihr immer bewusst, dass sie anders ist, was genau anders war, wurde ihr dann in der Pubertät klar. Der Weg bis aus Thomas auch äußerlich Anna wurde, war nicht einfach, an ihrem Geburtstag im Jahr 2017 machte sie aber den Schritt und outete sich bei ihrer Familie und ihrem restlichen Umfeld. Die Reaktionen waren positiv, Anna fand Unterstützung und Verständnis. Dass das keine Selbstverständlichkeit ist, auf welche Probleme sie in ihrem Leben als Anna bisher gestoßen ist und wie es ihr momentan geht, erzählt sie in dieser Folge.
  • Brandrede podcast

    Vorhang auf statt Teppich drüber!

    19:27

    Meldestelle für Machtmissbrauch in Kunst, Kultur und Sport kommt. Patriarchale und hierarchische Strukturen machen Kunst, Kultur und Sport oft zu einem Ort, an dem Machtmissbrauch praktiziert wird. Egal ob Museen, Theater, Film oder der Skiverein – die Dunkelziffer jener Menschen, die dort mit sexueller, körperlicher oder psychischer Gewalt konfrontiert sind, ist hoch, die meist männlichen Täter kommen häufig ungeschoren davon. Trauriges Beispiel dafür ist etwa der Künstler Otto Muehl. In seiner Kommune am Friedrichshof hat er schlimmsten Missbrauch betrieben. Er wurde erst spät verurteilt; nach seiner Gefängnisstrafe bekam er aber umgehend eine Solo-Ausstellung im MAK. Ein weiteres Beispiel ist die ehemalige Skirennläuferin Nicola Werdenigg. Nachdem sie ihre schlimmen Erfahrungen mit sexueller Gewalt im Skiverband veröffentlicht hatte, wurde sie als unglaubwürdig abgekanzelt. Mit der Einrichtung einer Anlaufstelle für Opfer von körperlicher, psychischer und sexueller Gewalt in Kunst, Kultur und Sport, soll es den Opfern einfacher gemacht werden, sich Gehör zu verschaffen.
  • Brandrede podcast

    Wie geht es dir? Suizidprävention braucht deine Aufmerksamkeit.

    32:16

    Kamingespräch mit Medienproduzent und Autor Golli Marboe Die Pandemie ist für Kinder und Jugendliche jetzt eine besondere Herausforderungen: Kinder- und Jugendpsychiatrien sind voll, Therapieplätze hingegen rar. Die Hälfte der jungen Erwachsene leidet derzeit an depressiven Symptomen – aber auch schon vor der Corona-Krise haben wir viel zu wenig über psychische Gesundheit gesprochen. Es ist Zeit, das zu ändern! Ich habe deshalb mit Golli Marboe über den Tod seines Sohnes Tobias gesprochen, der mit 29 Jahren Suizid beging. In seinem Buch „Notizen an Tobias“ verarbeitet er die Trauer um sein Kind. In dieser Folge erfährst du außerdem, welche Maßnahmen Politik und Medien setzen müssen, um das Thema Suizid aus dem Tabubereich zu holen. Wenn du Hilfe benötigst, wende dich bitte an folgende Einrichtungen. Sie helfen dir kompetent weiter: Telefonseelsorge österreichweit: 142 Kriseninterventionszentrum Wien: 01 4069595 Psychosozialer Notdienst Wien: 01 31330

Hol dir die ganze Welt der Podcasts mit der kostenlosen GetPodcast App.

Abonniere alle deine Lieblingspodcasts, höre Episoden auch offline und erhalte passende Empfehlungen für Podcasts, die dich wirklich interessieren.

iOS buttonAndroid button
© radio.de GmbH 2021radio.net logo