Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

#80 Das stille Hungern

0:00
1:19:25
15 Sekunden vorwärts
15 Sekunden vorwärts

Wer zwei Doktortitel hat, zugleich Gerichtsmediziner, Biologe und landwirtschaftlicher Facharbeiter ist, der weiß, wovon er spricht, wenn es um unsere Gesundheit geht. Und um die sei es in Österreich nicht sehr gut bestellt, sagt Martin Grassberger im neuen Podcast mit Maria Fanninger. Denn während Infektionskrankheiten seltener werden, nimmt die Anzahl nicht übertragbarer Zivilisationskrankheiten zu, die größtenteils umwelt- und ernährungsbedingt sind. Wie das kommt? „Wir essen zu viel von fast allem, aber zu wenig vom Richtigen“. Die menschliche Gesundheit ist dabei unmittelbar mit jener von Tier und Boden verbunden, erklärt der Autor des Buches „Das leise Sterben“, denn wir sind Teil eines Kreislaufes, in den unheimlich viele Faktoren miteinfließen. Eines ist für Maria Fanninger und ihren Podcast-Gast jedenfalls klar: Mit der Ernährung verhält es sich wie mit dem Autokauf oder der Partnerwahl – sie ist kein rationaler, sondern ein zutiefst emotionaler Prozess. Hör‘ rein und erfahre, wie wir unser Ernährungssystem gesundpflegen können!

Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro!

Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben

Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

Weitere Episoden von „Wer nichts weiß, muss alles essen“

  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #81 Landwirt schafft Perspektive

    49:14

    Landwirtschaftliche Betriebe werden von Generation zu Generation weitergegeben – so vermag es zumindest die Tradition oder unsere romantische Vorstellung. Das ist aber nicht immer möglich, etwa wenn es keine Kinder gibt oder diese lieber einem anderen Beruf als dem des Landwirts nachgehen möchten. Zum Glück gibt es aber auch Menschen, die gerne Bäuerinnen und Bauern wären, denen zur Erfüllung ihres Berufswunsches aber eines fehlt: ein Hof. Florian Jungreithmeier erzählt im neuen Podcast mit Hannes Royer, wie der Verein Perspektive Landwirtschaft Hofsuchende und Hofübergebende zusammenbringt und die Übergabe begleitet. „Hofübergabe, das ist kein Zeitpunkt, das ist ein Prozess.“ Und der verläuft, wie manch einer vielleicht aus dem eigenen Umfeld weiß, nicht immer ganz reibungslos. Schließlich arbeitet man nicht nur zusammen, sondern teilt das ganze Leben am Hof miteinander. Hör‘ rein und erfahre, wie eine außerfamiliäre Hofübergabe durchaus frische Perspektiven in die Betriebe und auch unsere Landwirtschaft bringen kann! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #80 Das stille Hungern

    1:19:25

    Wer zwei Doktortitel hat, zugleich Gerichtsmediziner, Biologe und landwirtschaftlicher Facharbeiter ist, der weiß, wovon er spricht, wenn es um unsere Gesundheit geht. Und um die sei es in Österreich nicht sehr gut bestellt, sagt Martin Grassberger im neuen Podcast mit Maria Fanninger. Denn während Infektionskrankheiten seltener werden, nimmt die Anzahl nicht übertragbarer Zivilisationskrankheiten zu, die größtenteils umwelt- und ernährungsbedingt sind. Wie das kommt? „Wir essen zu viel von fast allem, aber zu wenig vom Richtigen“. Die menschliche Gesundheit ist dabei unmittelbar mit jener von Tier und Boden verbunden, erklärt der Autor des Buches „Das leise Sterben“, denn wir sind Teil eines Kreislaufes, in den unheimlich viele Faktoren miteinfließen. Eines ist für Maria Fanninger und ihren Podcast-Gast jedenfalls klar: Mit der Ernährung verhält es sich wie mit dem Autokauf oder der Partnerwahl – sie ist kein rationaler, sondern ein zutiefst emotionaler Prozess. Hör‘ rein und erfahre, wie wir unser Ernährungssystem gesundpflegen können! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    Verpasse keine Episode von Wer nichts weiß, muss alles essen und abonniere ihn in der kostenlosen GetPodcast App.

    iOS buttonAndroid button
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #79 365 Tage bewusster

    1:05:08

    Der letzte Podcast 2021: Maria Fanninger und Hannes Royer blicken gemeinsam auf ein turbulentes Jahr zurück. Auf die Bildungsinitiative, mit der Land schafft Leben nun auch Lebensmittelwissen an Österreichs Schulen bringt. Auf unzählige spannende und kontroverse Podcasts-Gäste aus den verschiedensten Bereichen. Auf ein verändertes, nachhaltigeres Konsumverhalten. Aber es wären nicht Maria Fanninger und Hannes Royer, wenn sie nicht auch kritische Themen ansprechen würden: die (noch) fehlende Herkunftskennzeichnung. Die Schweinebranche, die sich langsam anfängt zu bewegen. Die Unmengen an Lebensmitteln, die im Müll landen. Die Bauernschaft, die endlich beginnen muss, unternehmerisch zu handeln. „Wir müssen raus aus der Opferrolle, entweder tu ich etwas gern oder ich muss es lassen“, ist für Hannes klar. Gemeinsam nutzen die beiden das Ende des Jahres für ein philosophisches Gespräch über unsere Natur, unsere Umwelt und die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen. Hör rein und erfahre, welche Veränderungen sie sich für 2022 wünschen und was du als Konsumentin oder Konsument dazu beitragen kannst! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #78 Bleib am Leben, Boden

    1:06:18

    Du liebst Boden? Dann ist dieser Podcast mit Lorenz Mayr genau das richtige für dich. Der Ackerbauer aus dem Weinviertel weiß wohl so viel wie kaum ein anderer über Bodengesundheit, Fruchtfolgen und Pflanzenschutz. „Nur mit einem guten Boden können wir sicherstellen, dass wir genügend Lebensmittel produzieren können.“ Deshalb hat der leidenschaftliche Landwirt den Verein Boden.Leben gegründet, wo Wissen von Bauer zu Bauer weitergegeben wird. Ob Bio oder konventionell spielt dabei eine untergeordnete Rolle, denn wie so oft in der Landwirtschaft kann auch beim Thema Boden nicht immer in Schwarz-weiß gedacht werden. Eines ist für Maria Fanninger und ihren Podcast-Gast jedenfalls klar: Wir müssen die Herausforderungen auf Österreichs Böden lösen, anstatt im großen Stil Verbote auszusprechen und unsere Lebensmittel schlussendlich aus dem Ausland zu beziehen. Hör‘ rein und erfahre, warum es dringend ein Gütesiegel für Brot geben sollte und was der Duft von frischer Karotte über die Bodengesundheit aussagt! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #77 Mehl in der Zwickmühle

    1:09:03

    Von der Lehre als Müller zum Eigentümer der größten Privatmühle Österreichs: Rechtzeitig zur Kekserl-Produktionszeit beantwortet Markus Haberfellner alles rund um den Hauptbestandteil der Weihnachtsbäckerei: das Mehl. Eine Frage stellen sich Maria Fanninger und ihr Podcast-Gast immer wieder: Warum müssen Grundnahrungsmittel wie Mehl so billig sein? Gerade in Zeiten wie diesen, wenn der Weizenpreis so hoch ist wie noch nie, stehen die Mühlen vor besonderen Herausforderungen. Der Geschäftsleiter der Haberfellner Mühle sieht aber auch immer mehr positive Veränderungen: „Die Leute achten zunehmend darauf, wer ihre Lebensmittel eigentlich produziert. Ist das jetzt ein Familienbetrieb, ist das irgendein Konzern, stimmt die Werbung hinter der Marke, ist das ehrlich…?“ Hör rein und erfahre auch du, warum auf Mehlpackungen kein AMA-Gütesiegel zu finden ist und was wirklich der Unterschied zwischen griffigem und glattem Mehl ist! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #76 Standortgerechte Landwirtschaft

    59:32

    „Wie sieht die Zukunft der österreichischen Landwirtschaft aus?“ Diese Frage stellt Hannes Royer seinem Gast Thomas Guggenberger von der HBLFA Raumberg-Gumpenstein in der aktuellen Podcastfolge. „Standortgerecht!“ lautet dessen Antwort. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, aber eines steht fest: Wenn die österreichische Landwirtschaft langfristig zukunftsfähig sein soll, muss sie sich vom Weltmarkt differenzieren – und zwar mit Qualität. Das kann aber nur gelingen, wenn sie sich an die ökologischen Gegebenheiten in Österreich anpasst, also „dem Standort gerecht“ wird. Dabei rücken neben ökonomischen auch ökologische Aspekte in den Vordergrund, neben der Produktionsmenge auch die Gesundheit von Mensch, Tier, Pflanze und Boden – ein „Upgrade“ also für die konventionelle Landwirtschaft in Österreich. Als Mitarbeiter der Forschungsgruppe Ökoeffizienz hat Thomas Guggenberger einzigartige Einblicke in Österreichs Betriebe, die zeigen: Auch wenn es oftmals scheint, dass vieles im Argen liege in der österreichischen Landwirtschaft, ist auch ganz vieles gut. Also: „Machen wir den Rest noch besser!“ Hör‘ rein und erfahre, wie das Konzept der Standortgerechtigkeit nicht nur eine Branche, sondern viele Bereiche unseres Lebens zukunftsfit machen kann. Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #75 Wo dein Wirt dein Schnitzel kauft

    1:08:50

    Wie kaufen Wirte ein? Wo kommt das Fleisch in deinem Steirischen Backhendlsalat wirklich her? Wer zahlt für Schweinefleisch aus Russland? Und wer entscheidet, was auf unserem Teller in der Schihütte landet? In den allermeisten Fällen: der Preis. Als Geschäftsleiter von Transgourmet, dem größten Lebensmittelgroßhändler Österreichs, kennt sich Manuel Hofer in der Branche aus wie kaum ein anderer. „Der Tourist kommt ja nicht nach Schladming, weil es dort so billig ist. Der kommt ja her, weil er es genießen will,“ sagt der Geschäftsführer von TOP-TEAM im Podcast mit Hannes Royer. Trotzdem bleibt die Regionalität und die damit verbundene heimische Qualität im Lebensmitteleinkauf in Österreichs Gastronomie häufig auf der Strecke. Für die beiden ist klar: So kann es nicht weitergehen. Geht es nur noch um den Preis, haben unsere Lebensmittel bald keinen Wert mehr. Hör rein und werfe auch du einen Blick hinter die Kulissen des Großhandels! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #74 Essen will gelernt sein

    50:13

    Klima, Tierwohl und Nachhaltigkeit: Lebensmittelwissen ist in aller Munde! Und weil der Grundstein dafür schon in jungen Jahren gelegt wird, hatten Maria Fanninger und Hannes Royer von Anfang an eine Idee im Kopf: Die Themen Lebensmittelwissen, Ernährungsbildung und Konsumkompetenz eines Tages verstärkt an Österreichs Schulen zu bringen. Aus der Zukunftsmusik von 2016 wurde heuer in Form des Lebensmittelschwerpunkts Realität: Im Gespräch verrät die studierte Wirtschaftspädagogin Maria, welche wichtige Rolle Pädagoginnen und Pädagogen dabei spielen und wie man in Workshops Schülerinnen und Schüler mit Flugblättern in Erstaunen versetzt. Hannes plaudert aus dem Nähkästchen, wie Schule seinerzeit sein Bewusstsein für Mülltrennung geweckt hat und welche Chancen er im Bildungsbereich sieht … und wenn du wissen willst, warum Mathe und Hühnerhaltung inhaltlich gut zusammenpassen und wie Nachfragen und Bewusstseinsbildung verknüpft sind, dann hör rein! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #73 Schwein: Eine Frage der Haltung

    1:08:10

    Die Situation der Schweinebranche wirkt festgefahren: Der gesellschaftliche Druck wächst und wächst, doch die Bäuerinnen und Bauern können diesem kaum gerecht werden, ohne an Rentabilität einzubüßen. Dabei sei es allerhöchste Zeit, die Schweinewirtschaft von Grund auf neu zu denken, sagt Eduard Zentner im neuen Podcast: „Wenn wir die Jungen jetzt nicht mit neuen Konzepten abholen, dann werden wir nicht eine junge Generation haben, sondern eine verlorene.“ Die gute Nachricht: Es gibt solche Konzepte. Alternative Eiweißträger, neue Stallsysteme und andere Schweinerassen können dazu beitragen, Herausforderungen wie die hohe Emissionsbelastung zu lösen. Was braucht es also? Die Zusammenarbeit von Vieh- und Pflanzenbauern, von Klimatologen und Politikern, sagt der Leiter der Abteilung Tierhaltungssysteme, Technik und Emissionen an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein. Sein Appell gilt hier auch ganz klar der Wissenschaft: „Hier müssen Kräfte gebündelt werden – in ganz Europa!“ Für Hannes Royer und seinen Podcastgast müssen neue Haltungssysteme vor allem eines mit sich bringen: mehr Tierwohl. Hör‘ rein und erfahre, wie die österreichische Schweinewirtschaft konkurrenzfähig bleiben kann und wie Tier und Mensch davon gleichermaßen profitieren. Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at
  • Wer nichts weiß, muss alles essen podcast

    #72 Apfelmarkt: System mit Wurm drin?

    1:04:36

    Lizenzrechte, Margen, Clubsorten: Was sich nach einer Diskussion über Automarken anhört, ist Fritz Prem, der über Äpfel spricht. Der Bio-Obstbauer aus der Oststeiermark versteht die Gesetze und Mechanismen des Apfelmarktes wie kein anderer. Für den Präsidenten des Europäischen Bioobst-Forums gibt es nur einen sinnvollen Weg, seine Äpfel unter die Leute zu bringen: die Direktvermarktung an den Lebensmittelhandel, ohne Zwischenstopps. „Keine Blackbox mehr – es braucht Klarheit und Fairness entlang der Wertschöpfungskette, vom Bauern bis zur Registrierkasse.“ Im neuen Podcast spricht Maria Fanninger mit dem leidenschaftlichen Apfelbauern über dessen Umstieg auf Bioproduktion vor 25 Jahren und wie er diese seither auf ein völlig neues Level gebracht hat – und das, obwohl die heimischen Apfelsorten nach wie vor Konkurrenz aus dem Ausland bekommen, vor allem in verarbeiteten Produkten. Hör' rein und erfahre mehr über das Lieblingsobst der Österreicherinnen und Österreicher! Danke an Pam Pam Ida für die Bereitstellung des Songs "Bis auf die Knochen" für unser Intro/Outro! Wenn dir unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns über deinen Beitrag über https://www.paypal.me/landschafftleben​​ Weitere Informationen unter: https://www.landschafftleben.at

Hol dir die ganze Welt der Podcasts mit der kostenlosen GetPodcast App.

Abonniere alle deine Lieblingspodcasts, höre Episoden auch offline und erhalte passende Empfehlungen für Podcasts, die dich wirklich interessieren.

iOS buttonAndroid button
© radio.de GmbH 2022radio.net logo